Darlehen

Bewerten Sie diese Seite:
Diese Seite bewerten

Das Darlehen als spezielles Kreditmodell

Die Möglichkeiten der Kreditaufnahme sind in Deutschland vielfältig. Eine dieser Möglichkeiten bietet sich Interessenten in Form von Darlehen. Es handelt sich bei diesen Verträge nach dem Schuldrecht. Ein Darlehensgeber überlässt beim Darlehen dem Darlehensnehmer über eine festgelegte Zeit Geld, eine Sonderform stellt das Sachdarlehen dar.

Der Empfänger des Geldbetrages, der über die übereigneten Gelder nach freiem Wunsch verfügen kann, verpflichtet sich, dem Darlehensgeber bei Fälligkeit die Geldschuld zurückzuerstatten. Diese freie gewählte Verfügung ist durch Darlehensvaluta juristisch abgesichert. In der Mehrheit der Darlehen muss die Summe zu einem bestimmten Zinssatz erstattet werden, die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses festgelegt wird.

Rechtliche Grundlagen und bei Darlehen

Wie bei Verträgen üblich, werden die Rahmenbedingungen wie die Höhe des Darlehensbetrages und die Zinshöhe vor Unterzeichnung des Kreditvertrages vereinbart.

Handelt es sich um Gelddarlehen, ist der vereinbarte Zinssatz nach zwölf Monaten zu zahlen. Ausnahme bildet ein Darlehensvertrag mit einer Laufzeit von weniger als einem Jahr. In diesem Fall erfolgt die Begleichung der angefallenen Zinsen zeitgleich mit der Rückerstattung der Darlehenssumme. Vereinzelt verlangen Kreditinstitute und Banken vom Darlehensnehmer zudem eine Gebühr, die mitunter stark variieren kann.

Wird von diesem Recht Gebrauch gemacht von Seiten des Darlehensnehmers, ist er dem Darlehensgeber gegenüber verpflichtet, nach Ablauf der Sache der gleichen Güte zu übereignen.

Die Merkmale der Darlehensformen

Ein Vertrag im Sinne eines gegenseitigen Vertrages liegt nach deutschem Recht nur dann vor, wenn eine Verzinsung Bestandteil des Darlehens ist. Ist dies nicht der Fall – wie etwa bei unentgeldlichen Darlehen zwischen Familienangehörigen oder Freunden, ist der Vertrag nicht gegenseitig. Wurde vor Vertragsabschluss keine feste Laufzeit geregelt, muss eine Kündigung das Darlehen beenden. Rechtlich ist hier eine Frist von drei Monaten vorgesehen. Existiert eine solche Festlegung der Laufzeit, kann das Darlehen zum Bespiel einvernehmlich beendet werden. Darlehen können unwirksam sein, wenn die Konditionen rechtlich sittenwidrig sind, weil Zinswucher vorliegt und die gegenseitigen Leistungen in einem groben Missverhältnis zueinander stehen.

Einige der wichtigsten Darlehensmodelle

Drei der gebräuchlichsten Darlehensformen sind das als endfälliges Darlehen bezeichnete Modell, bei dem nach Ablauf der vereinbarten Zeit der Gesamtbetrag fällig wird.

Ein anderes Modell ist das so genannte Laufzeitdarlehen. Hier wird vor Abschluss des Darlehensvertrages ein Zinsbetrag festgelegt und zum vereinbarten Betrag des Darlehens addiert. Die Gesamtsumme wird nach Ende der Laufzeit fällig.

Das wohl meist genutzte Darlehen in Deutschland ist das Bauspardarlehen, das Darlehensnehmer zur Finanzierung des Eigenheimes nutzen. Bei dieser Art eines Darlehens sind beigebrachte Sicherheiten des Darlehensnehmers notwendig, die nicht nur Konditionen maßgeblich beeinflussen können. Oft sind diese Grund für die Zusicherung oder Ablehnung eines Darlehenswunsches. Eine solche Sicherheit kann zum Beispiel die Abtretung von Grundschulden an die Bank sein.

x Top10 Mietkaution Kennen Sie schon die Mietkaution Top10 Liste?

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie die Top10 Möglichkeiten wie man die Mietkaution anlegen kann.