Kautionskonto

Bewerten Sie diese Seite:
Diese Seite bewerten

Der Begriff Kautionskonto ist eine weitere Bezeichnung für das Mietkautionskonto. Auf einem Kautionskonto wird die Mietkaution hinterlegt, welche an den Vermieter verpfändet wird. Ob das Kautionskonto der Mieter oder der Vermieter anlegt ist Entscheidung des Mieters.

Es gibt verschiedene Arten die Mietkaution zu hinterlegen, ebenfalls sind die rechtlichen Regelungen je nach Inhaber des Kautionkontos unterschiedlich. So wird empfohlen, dass der Mieter das Kautionskonto bei einer Bank bzw. einem Geldinstitut anlegt und dieses dem Vermieter verpfändet. Eine Liste mit Zinssätzen bei bekannten Banken findet man hier.

Wie funktioniert ein Kautionskonto?

Kautionskonto

In der Regel kann ein Mieter das Konto selbstständig anlegen. Hierbei wird der Personalausweis zur Selbstausweisung bei der Bank benötigt, anschließend wird ein neues Sparkonto angelegt. Die Mietkautionssumme wird entweder bar eingezahlt oder aber per Lastschrift oder Überweisung überweisen. Nun benötigt die Bank noch Informationen zu Vermieter oder aber den Mietvertrag um eine Verpfändungserklärung auszustellen. Diese wird anschließend dem Vermeiter durch den Mieter übergeben.

Alternativen zum Mietkautionskonto

Aufgrund historisch niedriger Zinsen und da Sparkonten in der Regel geringe Renditen versprechen versuchen viele Mieter eine optimierte Art der Kautionshinterlegung zu erlangen.

Alternativen zum bewährten Kautionskonto sind zum Beispiel das Mietkautionsdepot, ein Bausparvertrag welcher verpfändet wird, oder aber auch ein Kautionsschutzbrief. Diese bieten höhere Renditeaussichten oder können neben der Anlage als totes Kapital auch zur Investition genutzt werden.

x Top10 Mietkaution

Kennen Sie schon die Mietkaution Top10 Liste?

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie die Top10 Möglichkeiten wie man die Mietkaution anlegen kann.