Kautionssparbuch

Bewerten Sie diese Seite:
Diese Seite bewerten

Ein Kautionssparbuch ist ein anderer Begriff für Mietkautionskonto oder Kautionskonto. Dabei wird ein Sparbuch als Geldanlage genutzt und die Mietkaution, bzw. Mietbügrschaft hinterlegt. Anschließend unterschreibt der Mieter eine Verpfändungserklärung, sodass der Vermieter auf das Konto Zugriff hat, im Falle des Falles.

Wie funktioniert die Einrichtung eines Kautionssparbuchs?

Die Einrichtung ist in drei Schritten erklärt. So wird zunächst der Personalausweis bei einer Bank benötigt um sich als Kunde auszuweisen. Anschließend kann ein Konto Sparkonto eingerichtet werden. Sobald dieses eingerichtet ist, kann die Kautionssumme eingezahlt oder über Lastschrift eingezogen worden. Nun kann die Bank die Bürgschaftsurkunde ausstellen – hierfür wird mindestens der Name des Vermieters benötigt, besser wäre jedoch eine Kopie des Mietvertrages.

Wie funktioniert der Zugriff durch den Vermieter?

In der Regel geben Banken dem Mieter Bescheid, sofern der Vermieter das Geld des Kautionssparbuches nutzen möchte, bzw. davon Gebrauch machen muss im Zuge eines Mietrückstandes oder für die Deckung der Nebenkosten nach einem Auszug. Somit ist ein Kautionssparbuch besser als eine Barkaution oder die Anlage beim Vermieter, auf die der Mieter keinen Einfluss hat.

Vergleich von Kautionssparbüchern

Aufgrund der unterschiedlichen Zinssätze macht es Sinn die Anbieter zu vergleichen. Einen Vergleich von Kautionssparbüchen finden Sie hier. Bei weiteren Fragen zu Sparbuch können Sie die Seite Mietkautionssparbuch besuchen.

x Top10 Mietkaution Kennen Sie schon die Mietkaution Top10 Liste?

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie die Top10 Möglichkeiten wie man die Mietkaution anlegen kann.