Wohnungsübergabeprotokoll

Bewerten Sie diese Seite:
Diese Seite bewerten

Bevor eine Wohnung weiter vermietet wird, findet in der Regel eine Übernahme von Mieter zu Vermieter statt. Um hierbei eventuelle Mängel oder Schäden festzuhalten ist es erforderlich ein Wohnungsübergabeprotokoll zu führen.

Ein Protokoll ist zwar etwas aufwändig, da hierfür Mieter und Vermieter an einem termin die Wohnung gemeinsam besichtigen und dies in einem protokoll dokumentiert wird, allerdings ist es absolut notwendig um später Regressansprüche oder eine Minderung in der Rückzahlung der Mietkaution zu erwirken.

Mit Kraft der Unterschrift bezeugen Mieter und Vermieter den Sachverhalt aller Verhältnisse, daher wird das Protokoll rechtskräftig. In der Regel ist das Protokoll von Vorteil für den Mieter, auch wenn Mängel festgehalten werden. Dieser kann sich später auf das Schriftstück beziehen, sollten nachträglich Forderungen geltend gemacht werden.

Wie sollte ein Wohnungsübergabeprotokoll angefertigt werden?

Das Schriftstück sollte immer in zweifacher Ausführung erfolgen, eine Version für den Mieter – die andere für den Vermieter. Ggf. ist dies möglich durch ein Durchschlagpapier, oder aber durch eine doppelte Ausfertigung. Im Protokoll werden Mängel in allen bereich den Wohnung bzw. der Immobilie festgehalten. Sind keine Mängel vorhanden wird dies ebenfalls vermerkt.

x Top10 Mietkaution Kennen Sie schon die Mietkaution Top10 Liste?

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie die Top10 Möglichkeiten wie man die Mietkaution anlegen kann.