Die Verzinsung der Kautionssumme ist der wesentliche Unterschied zwischen den jeweiligen Anlageformen. Der Zinssatz ergibt sich durch die Anlageform und der Gesellschaft, welche eine Anlagemöglichkeit bietet. Hierbei kann der Zinssatz variieren, kann jedoch auch stetig und fest sein.

Eine Übersicht der verschiedenen Zinssätze bei Sparkonten findet man hier. Mit Abstand die höchsten Zinsen und Rendite erhält man auf ein Mietkautionsdepot und auf Hypothekenanleihen. Besonders ist die Anlage der Kautionssumme in Gold. Dieses ist in der Regel über die letzten Jahre und Jahrzehnte wertbeständig geblieben.

Historische Zinsen für Kautionberechnen

Mit dem historischen Zinsrechner können Sie die Zinsen für Ihre Kaution für die vergangenen Jahren berechnen:




Zinsen orientieren sich an der EZB

In der folgenden Übersicht sieht man die Änderungen der Zinsen der letzten Jahre seit 1999:

DatumZinssatz
2019-09-180.0000
2016-03-160.0000
2015-12-090.0500
2014-09-100.0500
2014-06-110.1500
2013-11-130.2500
2013-05-080.5000
2012-07-110.7500
2011-12-141.0000
2011-11-091.2500
2011-07-131.5000
2011-04-131.2500
2009-05-131.0000
2009-04-081.2500
2009-03-111.5000
2009-01-212.0000
2008-12-102.5000
2008-11-123.2500
2008-10-153.7500
2000-06-094.2500
2000-04-283.7500
2000-03-173.5000
2000-02-043.2500
1999-11-053.0000
1999-04-092.5000
1999-01-223.0000
1999-01-043.0000
1999-01-013.0000

Die Zinsen von Mietkautionskonten orientieren sich an den Zisnen der EZB, da die Banken diese als Referenz erhalten um Zinsen an Endkunden weiterzugeben und die eigenen Produkte zu gestalten. In der Tabelle erkennt man die derzeitige Nullzinsphase. Eine Möglichkeit immer noch eine höhere Rendite auf die Mietkaution zu erhalten ist ein Mietkautionsdepot, hier kann der Mieter wählen, welche Fonds als Investitionsanlage genutzt werden und dem Vermieter diese verpfänden.

Laut Mietrecht ist der Vermieter verpflichtet ein Produkt zu wählen mit einer dreimonatigen Kündigungsfrist und der sich daraus resultierenden Verzinsung – welches sich am Spareckzins orientiert. Die Deutsche Bundesbank veröffentlich regelmäßig die aktuellen und historischen Spareckzinssätze für Spareinlagen.