Der Begriff Mietbürgschaft kommt immer wieder dann ins Spiel, wenn es darum geht eine Mietwohnung zu mieten, hierfür jedoch ein Bürge verlangt wird oder sinnvoll erscheint.

Dies ist bspw. der Fall, wenn junge Menschen zum ersten Mal eine Wohnung mieten und die Eltern hierbei als Mietbürge dem Vermieter genannt werden. Die Mietbürgschaft unterscheidet sich hierbei in verschiedene Arten – bei einem Abschluss der Bürgschaft sollte man daher auf die Art der Bürgschaft insbesondere als Bürge achten.

Eine Mietbürgschaft kann manchmal anstatt oder aber auch zusätzlich zu einer regulären Mietkaution genutzt werden, je nach Vertrauensverhältnis zwischen Mieter und Vermieter.

Einen Vordruck bzw. eine Mustervorlage für eine private Mietbürgschaft kann man hier herunterladen.

Welche Details sind wichtig bei einer privaten Bürgschaft?

Wie in dem Vordruck oder der Mustervorlage enthalten gibt es mehrere Punkte, weche relevant sind für eine private Bürgschaft:

  • Handelt es sich um eine selbstschuldnerische Bürgschaft?
  • Wird auf die Einrede der Vorausklage verzichtet?
Schlüsselübergbe Mietsicherheit

Nachdem die Mietkaution eingerichtet wurde, kann die Schlüsselübergabe stattfinden

Eine selbstschuldnerische Bürgschaft bedeutet in diesem Fall dass der Bürge bei dieser Art des Bürgens ebenso behandelt wird wie der eigentliche Schuldner. Stehen demnach Mietzahlungen aus, so kann man aufgrund der Bürgschaft diese von dem Bürgen verlangen, ebenso verhält sich dies bei Kosten, welche nach Auszug der Immobilie auftreten bspw. für eine Instandesetzung der Mietimmobilie welche bei der Übergabe festgestellt wurden.

Mit der Einrede der Vorausklage wird laut Mietrecht eine Situation beschrieben, bei welcher der Vermieter eine Zwangsvollstreckung beim Mieter erfolglos versucht hat und anschließend den Bürgen hierfür in Anspruch nimmt. Bei dem Verzicht der Einrede der Vorausklage muss diese Zwangsvollstreckung gegenüber dem Mieter nicht erfolgt sein. In vielen Vorlagen und Mustervorlagen wird dies aufgrund des aktuellen Mietrechts vom Vermieter verlangt. Dies bedeutet jedoch im Umkehrschluss eine Situation, welche für den Bürgen heikel sein kann, insbesondere da dieser von der Situation ausgeht, dass der Fall des Bürgens eigentlich nicht eintreten wird.

Alternativen zur Bürgschaft für die Miete

Ein Grund für die Anfrage eines Bürgen für eine Mietkaution besteht häufig darin, dass es dem Mieter an notwendiger Liquidität mangelt um die Kautionssumme zusätzlich zu den Umzugskosten zu leisten. Hierbei werden häufig die Alternativen einer Mietbürgschaft außer Acht gelassen, häufig auch, weil diese nicht bekannt sind. So bestehen die folgenden Möglichkeiten:

Nutzen Sie den praktischen Vergleichsrechner um Angebote sowohl für das klassiche Mietkautionskonto, die Bankbürgschaft, zu der Mietkautionsversicherung oder einem Mietkautionsdepot zu erhalten:

Bewerten Sie diese Seite:
Mietbürgschaft
5 (100%) 1 Bewertung