Das Thema Mietkaution bewegt viele Mieter und Vermieter, wenn es also darum geht eine gesonderte Sicherheitsleistung für ein Mietverhältnis zu hinterlegen. Eine Kaution ist nicht durch das Gesetz gefordert oder verpflichtend und so gibt es unterschiedliche Betrachtungsperspektiven auf das Thema ohne Kaution zu Mieten, welche wir hier beleuchten wollen.

Wohnungen ohne Kaution mieten

Da es nicht gesetzlich verpflichtend ist eine Mietkaution zu nutzen und für eine Wohnung oder eine Mietimmobilie zu hinterlegen, gibt es ebenfalls Vermieter welche bei einem guten Vertrauensverhältnis auch eine Wohnung ohne Kaution vermieten. Hierfür ist in der Regel eine positive Bonität, das Vertrauensverhältnis und die Wohnsituation ausschlaggebend.

Möchte man als Mieter eine Wohnung ohne Kaution mieten, so ist dies in der Regel eine Absprachen zwischen Mieter und Vermieter. Meistens lassen sich Vermieter nicht darauf ein, es müsste gute Gründe geben wieso keine Kaution hinterlegt werden soll.

Tipp: Auch Vermieter sind nur Menschen, erläutern Sie als Mieter Ihre Beweggründe wieso Sie keine Mietkaution hinterlegen möchten. Achten Sie auf den Mietvertrag – hier ist die Mietkaution in der Regel erwähnt und kann auch noch nachträglich eingerichtet werden, sofern der Vertrag rechtens ist.

In der Regel ist der Wunsch keine Kaution zu hinterlegen ein Indiz dafür, dass die Liquidität oder Bonität zu dem Zeitpunkt nicht ausreichend ist.

Miete in Bar bezahlen

Die Miete in Bar zu bezahlen ist bspw. ein Indiz für Vermieter, dass die Bonität oder Liquidität nicht vorhanden ist. Sofern dies unbegründet ist, erläutern Sie Ihrem Vermieter die Gründe, warum man eine Miete in Bar bezahlen möchte.

Wohnung mieten trotz SCHUFA

Die SCHUFA ist eine Firma, welche Daten zu Krediten und Finanzierung sowie Konten und Kreditkarten sammelt und strukturiert als Information wieder zur Verfügung stellt. Somit können Unternehmen und bspw. Vermieter herausfinden wie hoch die Bonität für eine Einzelperson eingeschätzt wird. Neben der Schufa gibt es noch weitere Unternehmen im Markt welche dies ebenfalls anbieten, bspw. Infoscore.

Möchte man eine Wohnung mieten, hat jedoch negative Schufa-Einträge, also eine geringe Bonität, ost kann dies ein Hinderungsgrund für die Zusage einer Wohnung sein. Sollte dies der Fall sein, sprechen Sie mit Ihrem Vermieter, zeigen Sie Ihre Schufa Einträge im Detail und erklären Sie, wieso welche Einträge zu Stande gekommen sind und wie Ihre aktuelle finanzielle Situation ist.

Mietkaution Bürgschaft

Eine Mietbürgschaft bietet ebenfalls die Möglichkeit eine Mietimmobilie ohne Kautionshinterlegung zu mieten. Hierfür gibt es unterschiedliche Arten der Bürgschaft, welche Vorteile und Nachteile haben. Es gibt grundsätzlich 3 Arten der Bürgschaft:

  • Private Mietbürgschaft
  • Mietkautionsbürgschaft (auch Mietkautionsversicherung genannt)
  • Bankbürgschaft

Mietbürgschaft erklärtDie Private Mietbürgschaft kommt häufig zum Einsatz, wenn Eltern für Ihre Kinder eine Bürgschaft unterzeichnen (Elternbürgschaft), also eine dritte solvente Partei für den Mieter bürgt. Sollte ein Schadensfall eintreten, so verpflichten sich die Bürgen für diese Schäden einzustehen in Höhe der vereinbarten Mietkaution, bspw. wenn die Miete nicht bezahlt wurde oder aber wenn nach Auszug Schäden an der Immobilie vorhanden sind. Eine private Mietbürgschaft bedeutet Risiken für den Bürgen, welche man sich zuvor gut überlegen sollte.

Neben der privaten Bürgschaft gibt es ebenfalls die Möglichkeit die Bürgschaft über eine Bank abzuwickeln, also als Mietaval, Bankaval oder Bankbürgschaft. Die Konditionen (3-5%) sind in der Regel günstiger als bei einer Mietkautionsversicherung, jedoch ist hierfür ein längerfristiges Geschäftsverhältnis bei der Bank in der Regel notwendig. In diesem Fall muss man also auch keine Mietkaution zahlen, was jedoch ebenfalls auch nicht vom Schadensfall befreit, die Kosten hierfür werden in Form einer selbtschuldnerischen Bürgschaft weiter gereicht, nachdem dem Vermieter diese erstattet wurden.

Die Mietkautionsbürgschaft ist zuletzt die Art eine Mietkaution zu realisieren, welche von sehr vielen Mietern genutzt wird, die kurzfristig Ihre Liquidität schonen wollen oder aber keine Mietkaution hinterlegen wollen. Hierbei wird eine jährliche Gebühr von 4-7% der eigentlichen Kautionssumme an die Versicherung gezahlt, im Gegenzug muss nicht die komplette Kaution hinterlegt werden.

Ein Vergleich von verschiedenen Bürgschaften können Sie einfach und komfortabel direkt hier durchführen:

Alternative zum Aufbau von Kapital

Die Möglichkeiten eine Bürgschaft zu hinterlegen werden in der Regel genutzt um einen finanziellen Engpass auszugleichen, bspw. für den Übergang bei einem Umzug, wenn die bisherige Kaution noch nicht ausgezahlt wurde, die kommende Kaution jedoch bereits hinterlegt werden soll. Da die Gebühren bei Bürgschaften (Bankbürgschaft und Mietkautionsbürgschaft) nicht mehr erstattet werden eignen sich diese Möglichkeiten nicht um langfristig Kapital zu bilden und aus einer Schuldenspirale herauszukommen. Hierfür ist eher die Möglichkeit der Finanzierung, also eines Ratenkredits – in diesem Fall also eines Mietkautionskredits geeignet. Die Konditionen für geringen Summen, welche für die Mietkaution hinterlegt werden sollen sind in der Regel relativ günstig, insbesondere in der aktuellen Niedrigzinsphase.

Der Vorteil einer Finanzierung läge darin am Ende der Finanzierung und Mietdauer die komplette Summe zur Verfügung zu haben. Ebenfalls wird durch ein regelmäßiges Begleichen der Raten die Bonität verbessert und auch wenn kurzfristig ein Schufa Eintrag besteht, fließt dies langfristig als positives Signal in die Schufa Bewertung ein, sofern der Kredit regelmäßig und vollständig beglichen wird.