Mietsicherheit ist ein anders Wort für den Begriff Mietkaution. Die Mietsicherheit kann jedoch dabei vom Wortstamm her einfach erläutert werden. Es ist eine Sicherheit für den Vermieter einer Immobilie, welche in Form von einer Währung gegeben wird, um verschiedene Forderungen geltend machen zu können.

In erster Linie ist eine Mietsicherheit ein Schutz für den Vermieter vor einem Mietausfall. Sollte der Mieter einmal nicht die Möglichkeit haben die Miete zu zahlen, der Vermieter jedoch auf die regelmäßigen Zahlungen angewiesen sein, oder diese aus anderen Gründen benötigt, so hat dieser die Möglichkeit durch die Mietsicherheit diese trotzdem zu erlangen.

Die Mietsicherheit wurde dabei vor dem Abschluss des Mietverhältnisses geregelt und in der Regel bei Abschluss bezahlt, bzw. hinterlegt.

Wie hoch wird die Mietsicherheit verzinst?

Es gibt unterschiedliche Anlagemöglichkeiten und Finanzierungsmöglichkeiten für die Mietkaution. In dem Mietkautionsrechner kann man individuell für die geforderte Mietsicherheit die möglichen Zinsen oder Kosten berechnen:

Hierbei werden Möglichkeiten wie das Mietkautionskonto, die Mietkautionsbürgschaft oder auch ein Mietkautionsdepot gleichzeitig für verschiedene Anbieter berechnet.

Wann wird die Mietsicherheit benötigt?

Praktisch ist die Mietkaution, bzw. Mietsicherheit eine Form der Geltungmachung der Nebenkostenabrechnung im Falle des Auszuges. Häufig ziehen Mieter von einer Immobilie in die nächste ohne dass die Nebenkostenabrechnung bereits vollzogen wurde. Für die verbleibende Zeit und die damit verbunden Kosten seitens des Mieters beim Vermieter gibt es die Möglichkeit einen Teil der Kautionssumme einzubehalten. Der Vermieter muss somit nicht um die Kautionssumme bangen wenn der Mieter nicht mehr erreichbar ist.

Mehr Informationen zur Rückzahlung der Mietkaution finden Sie hier. Unser Ratgeber in Sachen Mietkaution hilft Ihnen ebenfalls bei offenen Fragen weiter. Lesen Sie außerdem mehr zur Selbstauskunft für Mieter und zum Kautionskonto.

Wann muss die Mietsicherheit hinterlegt werden?

Schlüsselübergbe Mietsicherheit

Nachdem die Mietkaution eingerichtet wurde, kann die Schlüsselübergabe stattfinden

Die Mietsicherheit sollte durch den Mieter erst dann geleistet werden, wenn der Mietvertrag tatsächlich unterschrieben ist, in welchem diese gefordert wird. Ein Vorheriges Hinterlegen ist nicht sinnvoll, zumal es bei vielen Anbietern wie bspw. einem Mietkautionskonto oder der Mietkautionsbürgschaft ohne gültigen Mietvertrag auch nicht möglich ist. So wird zunächst der Mietvertrag unterschrieben und anschließend vereinbart wann der Enzugstermin ist. In dieser Zwischenzeit hat nun der Mieter die Möglichkeit die Kaution zu hinterlegen – jedoch gibt es auch die Variante, dass die Kaution in Form von Raten an den Vermieter überwiesen wird ab Mietbeginn. Spätestens ab der Schlüsselübergabe sollte der Mieter jedoch die Kaution organisiert haben, je nach Mietverhältnis und Vertrauen lässt sich der Vermieter ebenfalls darauf ein die Kaution erst zu hinterlegen, wenn die Schlüsselübergabe bereits stattgefunden hat und die Mieter die Immobilie nutzen.

Sicherheitsleistungen des Mieters

Die Sicherheit, welche für den Vermieter hinterlegt wird ist gesetzlich geregelt  auch wenn diese laut Gesetz nicht vollbracht werden muss. Diese beträgt im privaten Bereich maximal 3 Monatskaltmieten und ist insolvenzfest separat anzulegen. Die Sicherheiten können dabei entweder vom Mieter oder Vermieter angelegt werden. Werden diese vom Mieter angelegt, so ist eine Verpfändungserklärung erforderlich und dem Vermieter auszuhändigen.

Sie möchten Ihre Mietkaution hinterlegen und sind auf der Suche nach der passende Mietsicherheit entweder als Mieter oder Vermieter? Nutzen Sie hierfür den praktischen Mietkautionsrechner.

Jetzt zum Mietkautionsrechner

Bewerten Sie diese Seite:
Mietsicherheit
5 (100%) 2 Bewertungen