Auf dem Markt der Mietsicherheiten gibt es unterschiedliche Angebote. Es kommen immer wieder neue Angebote hinzu und manche Angebote fallen weg. Für 2021 haben wir daher eine Übersicht erstellt, welche Mietkaution sich in welchen Situationen am Ehesten lohnt und wie diese funktioniert.

Dieser Artikel zu den unterschiedlichen Mietsicherheiten gibt eine grobe Einschätzung welche Anlageart in welcher Situation geeignet ist. Um konkrete Angebote zu erhalten, hilft der Kautionsrechner:

+

In der Vergangenheit gab es Mietkautionen auf deutsche Bundesanleihen und Bausparverträge, es wurden Vereine gegründet um die Sicherheit zu verwalten oder Bürgschaften zu erstellen und ein deutsches Startup namens Cashboard (mittlerweile insolvent) versuchte mit einem Mix aus verschiedenen Investitionsprodukten die Mietsicherheit für Hausverwaltungen lukrativer zu gestalten. Die Kosten für die Anlage der Mietkaution hat laut Mietrecht der Vermieter zu tragen, trotzdem gibt es das Startup Mietwise, welches es geschafft hat die Kosten auf den Mieter zu übertragen. Seit 2001 gibt es Mietkautionsversicherungen, welche eigentlich keine Anlage der Kaution sind, sondern ein Versicherungsprodukt für Mieter.

Eines der besten Kautionsprodukte aus Mietersicht ist im Grunde genommen das Mietkautionsdepot, seit 2020 ist dieses nun als Robo-Advisor noch einfacher gemacht worden, für alle Menschen die sich nicht mit Fonds und Aktien beschäftigen wollen, jedoch trotzdem eine höhere Rendite auf die hinterlegte Sicherheit erwarten. Doch nun zu den Sicherheit je nach Situation:

Unterschiedliche Anlagen je nach Mietdauer

Eine Mietsicherheit sollte zunächst den primären Zweck erfüllen: Im Schadensfall eine Sicherheit zu stellen, auf welche man schnell und unkompliziert als Vermieter zugreifen kann. Unabhängig davon, gibt es jedoch ebenfalls im Mietrecht die Passage „… stehen die Erträge dem Mieter zu. Sie erhöhen die Sicherheit …“, welche die Kaution im Lichte einer Investition sehen. Dass das hinterlegte Geld einen Zins bzw. eine Rendite erwirtschaften kann und dadurch auch als Investition betrachtet werden kann. Investitionen haben neben dem Risiko immer eine Laufzeit – also in welchem Zeitraum sich eine Investition lohnt. Nicht anders verhält es sich bei der Mietkaution, hier bestimmt die voraussichtliche Mietdauer die Laufzeit der Anlage. Folgende Tabelle zeigt anschaulich wann welche Mietkaution je nach Mietdauer geeignet ist:

< 1 Jahr
1-2 Jahre
2-5 Jahre
> 5 Jahre

Eine Bürgschaft macht lediglich bei Übergangslösungen aus finanzieller Sicht Sinn, bspw. wenn die bisherige Kaution noch nicht ausgelöst wurde, oder aber wenn klar ist, dass das Mietverhältnis befristet ist und innerhalb weniger Monate erneut umgezogen wird.

Ein Kautionskonto bringt aktuell keine Zinsen mehr (0,01%) und sind daher für ein längerfristiges Mietverhältnis ebenfalls nur bedingt sinnvoll – das Geld wird durch die Inflation weniger wert und das Kapital ist gebunden.

Plant man länger als 3-4 Jahre in einer Immobilie zu wohnen, so wird das Kautionsdepot interessant. Für Puristen in Form von eigens angelegten ETF-Fonds mit einer der günstigsten TER am Markt. Für den Otto-Normal Mieter eignet sich eine Robo-Advisor dafür um die Kosten der Investition bei ca. 1% zu halten und einer Rendite von 2-7% die sich im Vergleich sehen lässt.

Mietkaution Sicherheit je nach Mietverhältnis

Nicht jede Mietsicherheit eignet sich für alle Mietverhältnisse, gerade wenn es bereits Prozesse bei gewerblichen und privaten Vermietern gibt.

Privater Vermieter

Private Vermieter haben häufig zwischen einer und 5 Immobilieneinheiten und sind bzgl. der Mietkaution sehr flexibel. Dies ist ein Vorteil für Mieter, da hier Mietsicherheiten wie bspw. ein Mietkautionsdepot in Form eines Robo-Advisors eher akzeptiert werden als bei gewerblichen Vermietern mit starren Prozessen.

Gleichzeitig versuchen private Vermieter das Thema Mietsicherheit mit so wenig Aufwand wie möglich zu verbinden, sodass für sie Produkte wie das DKB Vermieterpaket sehr gut funktionieren, bei denen für mehrere Mietverhältnisse die Kaution innerhalb eines Onlinebanking-Zugangs verwaltet werden kann.

Gewerblicher Vermieter

Gewerbliche Vermieter haben aufgrund der Masse (20 – 100 Immobilien) an Immobilien das Geschäft als Hauptaufgabe und somit ebenfalls ein Interesse daran bestimmte wiederkehrende Aufgaben zu automatisieren. Für diese Vermieter ist es wichtig gleiche Prozesse für alle Mieter zu haben, Sonderformen in der Mietsicherheit sind eher die Ausnahme als die Regel. Viele gewerblichen Vermieter nutzen bereits Vereinfachungen wie bspw. die DKB Verwalterplattform, oder aber Dienstleistungen von Banken wie Anderkontenverwaltung.

Hausverwaltungen

Ähnlich wie gewerbliche Vermieter nutzen Hausverwaltungen vorgefertigte Prozesse, um die Mietkaution abzuwickeln. Im Gegensatz zu gewerblichen Vermietern sind Hausverwaltungen häufig jedoch auch wieder dahingehend flexibel unterschiedliche Kautionsarten zu nutzen, da sie direkt mit den Anbietern zusammenarbeiten. So sind bspw. Kautionsversicherungen eher akzeptiert, die Kautionskonten werden in der Regel über Anderkonten direkt bei der Bank als Gewerbekunde geführt.

Welche Mietkaution bringt die höchste Rendite?

Es gibt eine bekannte Börsenweisheit die besagt: „Wer mit Aktien Geld verdienen will, macht dies nicht mit dem Kopf oder mit dem Bauch, sondern mit dem Hintern, indem er möglichst lange drauf sitzen bleibt.“ – Diese Börsenweisheit lässt sich auch auf die Anlage der Mietkaution anwenden, sofern man bereit ist ein Risiko einzugehen.

Gleichzeitig sollte bedacht werden, dass eine hohe Rendite nur durch ein höheres Risiko möglich ist. Oder anders ausgedrückt: Je geringer das Risiko, desto geringer die Rendite.

Welche ist die beste Mietkaution?

Eine beste Mietkaution für alle Menschen gibt es im Grunde genommen nicht. Diese richtet sich immer nach den jeweiligen Lebenssituationen und Mietverhältnissen. Nutzen Sie die Übersicht in der Tabelle oder den Rechner um eine passende Kaution auszumachen.

Wo kann man eine kostenlose Mietkaution erhalten?

Ein Thema, welches immer wieder gesucht wird, ist eine kostenlose Mietkaution. Dies unterscheidet sich fundamental bei der Betrachtung der Zielgruppe. Vermieter suchen eine Möglichkeit die Mietkaution kostenlos auf einem Kautionskonto zu hinterlegen. Mieter suchen ggf. eine Mietkaution, bei der Sie keine Kaution hinterlegen müssen, also eine kostenfreie Lösung wie bspw. die private Bürgschaft.

Fazit

Betrachten Sie die verschiedenen Situationen und Dauer der Mietverhältnisse und schließen Sie daraus, welche Kaution für Sie oder für Ihren Mieter geeignet ist. Je nach Lebenssituation und Mietverhältnis kann so relativ schnell deutlich werden, wie die Kaution am Besten angelegt werden sollte.