Das Wichtigste zur Bankbürgschaft in Kürze:

  • Die Bankbürgschaft ist eine Methode der Kautionshinterlegung, welche seltener angeboten wird als andere Kautionsformen.
  • Hierbei werden keine weiteren Sicherheiten in Form einer Kautionshinterlegung hinterlegt, in der Regel zahlt man jedoch als Mieter eine geringe Gebühr zur Aushändigung der Bürgschaftserklärung für eine selbstschuldnerische Bürgschaft
  • Andere Bezeichnungen für das gleiche Produkt sind Bankgarantie, Avalkredit oder Mietaval.

Der Begriff Mietaval ist eine weitere Form zur Umschreibung der Mietkaution bzw. Mietsicherheit. Hierbei wird der Begriff Aval verwendet, welches sinnbedeutend für eine Bürgschaft steht und aus dem italienischen stammt (avallo). Banken nutzen den Begriff oder auch Bankaval häufig als Synonym für eine Bankbürgschaft. Die Bürgschaft ermöglicht es dem Mieter keine Kaution in voller Höhe zu hinterlegen, stattdessen jedoch einen Avalkredit mit monatlichen geringen Gebühren zu nutzen und nur im Schadensfalls die Kaution an die Bank zu zahlen.

BankbürgschaftBei einer Bankbürgschaft, auch Mietaval genannt, wird kein Geld angelegt, es gibt daher auch keine Zinsen. Mit dieser Methode spart man sich zum Beispiel auch den Aufwand des Freistellungsbetrages mit der Ausweisung der Kapitalertragssteuer. Da kein Geld für eine Kautionshinterlegung aufgewendet werden muss, hat man ggf. auch mehr Geld für einen Umzug oder um dieses in anderen Formen zu investieren.

Insbesondere für Gewerbeimmobilien und die hierfür zu leistende Kaution werden häufig Bankbürgschaften, Mietkautionsversicherungen oder Mietkautionsbürgschaften eingesetzt. Dadurch wird die Liquidität geschont und die Kautionssumme ist für das Umlaufvermögen verfügbar. Hierbei ist man Kunde eines Bankhauses oder Geldinstituts und hat einen persönlichen Ansprechpartner. Je nachdem wie lange man schon Kunde bei der Bank ist und welche Sicherheiten hinterlegt wurden ist die Bank bereit für den Mieter zu bürgen.

Mietkautionsbürgschaft einer Bank – Ablauf einer Bankbürgschaft

Möchte man eine Bankbürgschaft für bspw. eine Mietkaution nutzen, so ergibt sich hierfür bei der Einrichtung folgender Ablauf:

  1. Beantragen der Bankbürgschaft bei der Bank
  2. Die Bank schickt eine Bürgschaftsurkunde per Post zu
  3. Die Bürgschaftsurkunde wird vom Mieter an den Vermieter übergeben

Ist eine Bankbürgschaft besser als eine Mietkautionsbürgschaft?

Für die jeweiligen Produkte gibt es Vorteile und Nachteile je nach Betrachtungsweise. Neben dem Begriff Bankbürgschaft wird häufig auch der Begriff Bankaval oder auch Mietaval verwendet. Aval ist hierbei der Begriff, welcher anstelle von Bürgschaft verwendet wird, also einer Bürgschaft durch einen Dritten, bzw. in diesem Falle von der Bank, welche für mögliche Forderungen einstehen und Zusagen eingehalten werden. Relevant bei einem Abschluss einer Bankbürgschaft ist der Bereich „Auf erstes Verlangen“ – also ob der Vermieter im Falle des Falles direkt an die Kaution kommt ohne ein Vollstreckungsverfahren anzustrengen. Dies ist für Vermieter relevant und viele Vermieter ein Punkt, welche Sie bei nichtenthaltung im Vertrag dazu bewegt die Bankbürgschaft abzulehnen. Vergleicht man die Kosten mit einer Mietkautionsbürgschaft direkt, so sind die Bankbürgschaften häufig günstiger als die Mietkautionsbürgschaften, bei diesen handelt es sich jedoch auch nicht um eine selbstschuldnerische Bürgschaft – welche rechtlich gesehen andere Ansprüche geltend machen kann an den Mieter bzw. Nutzer der Bürgschaft.

Die Kosten für eine Bankbürgschaft sind ähnlich hoch wie die derzeitigen Sollzinsen eines Ratenkredits, je nach Laufzeit und Höhe. Ein Vergleich der Kosten ist daher sinnvoll, wenn man statt einer Bürgschaft einen Mietkautionskredit nutzt um die Kaution zu hinterlegen.

Vorteile einer Bankbürgschaft

  • Eine Bankbürgschaft hat häufig geringere monatliche Gebühren als eine Mietkautionsversicherung
  • Aufgrund der Bürgschaft durch die Bank sehr häufig von Vermietern akzeptiert
  • Kurzfristig als Zwischenlösung geeignet oder um Liquidität zu schaffen

Nachteile bei der Bankbürgschaft

  • Nicht bei allen Banken möglich
  • Auf lange Sicht zahlt man jährlich Gebühren

Welche Anbieter gibt es im Bereich der Bankbürgschaften?

Für ein Mietaval oder eine Bankbürgschaft gibt es derzeit online Angebote bei folgenden Anbietern:

Die ApoBank Bankbürgschaft

Bei der Deutschen Apotheker und Ärztebank bietet ebenfalls ein Mietaval an, welcher im Rahmen des Studenten Girokontos bis 3.500€ kostenlos ist.

Die SWK Bank Bankbürgschaft

Seit 2012 bietet die SWK Bank ebenfalls eine Bankbürgschaft unter dem Namen SWK Mietkaution an. Diese Bankbürgschaft ist im Vergleich relativ günstig und auch für Neukunden ohne langjährige Kontoführung möglich.

Jetzt mehr zur SWK Bank Bankbürgschaft erfahren

Die DKB Bank Bankbürgschaft für die Mietkaution

Bei der DKB Bank ist neben ausgezeichneten Möglichkeiten des Mietkautionskontos für Mieter und Vermieter außerdem eine Bankbürgschaft möglich – allerding muss man hierzu bereits Kunde für mindestens 6 Monate sein und ein DKB Cash Konto führen. Dann kann man das DKB Bank Mietaval ebenfalls für die Mietsicherheit nutzen.

Jetzt mehr zu DKB Bank Mietaval erfahren

Die BBBank Bankbürgschaft

Die BBBank bietet neben der Möglichkeit des Kautionskontos mit Firmenanteilen ebenfalls einen Avalkredit an, um die Mietsicherheit zu realisieren. Um die Bankbürgschaft der BBBank nutzen zu können bedarf es eines bestehenden Kundenkontos

Jetzt mehr zum BBBank Mietaval erfahren

Außerdem gibt es Bankbürgschaften auf Anfrage bei der:

  • R+V Versicherung
  • Lokale Banken, bspw. die Sparkasse, Volksbanken, PSD Banken, Hypovereinsbank oder Spardabanken auf Anfrage, Apo Bank

Der Begriff bei einer Anfrage kann isch jedoch unterschieden.Manche Banken kennen die Form lediglich unter dem Namens eines Avakredits, andere nennen es Mietaval oder Bankbürgschaft für die Mietkaution.

Die Volksbank Bankbürgschaft

Je nach Volksbank gibt es Bankbürgschaften, hier werden die Preise für die Bürgschaft unterschiedlich berechnet: Mängelgewährleistungs-Bürgschaft – 2,50 %; Vertragserfüllungs-Bürgschaft – 4,00 % Gebühren.

Es gab 2012 eine Anfrage der Stiftung Warentest bei 66 Banken, hierbei gab es insgesamt 13 Angebote von verschiedenen Banken. Die Bankbürgschaft als Mietkaution ist einer der einfachsten Möglichkeiten der Kautionshinterlegung neben der Mietkautionsbürgschaft bzw. Kautionsversicherung.

Nutzen Sie den praktischen Bankbürgschaft Vergleichsrechner um individuelle die jeweiligen Anbieter miteinander zu vergleichen für Ihre Kautionssumme. Beachten Sie hierbei, dass man bei der DKB Bank ein Giro-Cash-Konto mindestens 6 Monate führen muss, um die Bankbürgschaft nutzen zu können.

Bankbürgschaft

AnbieterGebührBerechnungLeistungen
DKB
DKB
3.5%3,50 €/Monat (42,00€/Jahr )
5 Jahre Mietdauer: 210,00 €
  • Bei Nutzung eines DKB-Cash seit mind. 6 Monaten
Zum Anbieter
SWK Bank
SWK Bank
3.99%3,99 €/Monat (47,88€/Jahr )
5 Jahre Mietdauer: 239,40 €
  • Keine Abschlussgebühr
Zum Anbieter

Mietkautionsbürgschaft

AnbieterGebührBerechnungLeistungen
Kautionsfuchs
Kautionsfuchs
4.5%4,50 €/Monat (54,00€/Jahr )
5 Jahre Mietdauer: 270,00 €
  • 4,5% der Kautionssumme, mind. 50 € p.a.
  • Gratis Transporter für einen Tag und Lagerbox für einen Monat
Zum Anbieter
Deutsche Kautionskasse
Deutsche Kautionskasse
4.7%4,70 €/Monat (56,40€/Jahr )
5 Jahre Mietdauer: 282,00 €
  • Geld-zurück-Garantie
Zum Anbieter
Kautel
Kautel
4.7%4,70 €/Monat (56,40€/Jahr )
5 Jahre Mietdauer: 282,00 €
  • Mieterschutz
Zum Anbieter
Basler Versicherungen
Basler Versicherungen
4.7%4,70 €/Monat (56,40€/Jahr )
5 Jahre Mietdauer: 282,00 €
  • Vier Wochen Zeit für einen Einspruch (falls der Vermieter die Kaution anfordert)
Zum Anbieter
kautionsfrei.de
kautionsfrei.de
5.25%5,25 €/Monat (63,00€/Jahr )
5 Jahre Mietdauer: 315,00 €
  • Gratis Schlüsselfinder und Gutschein für 6 Monate Haftpflichtversicherung
  • Mieterschutz
Zum Anbieter

Neben der Bankbürgschaft gibt es noch weitere Möglichkeiten der Mietkaution wie zum Beispiel der Mietkautionsbürgschaft oder aber ein Mietkautionssparbuch.

Kosten eine Bankbürgschaft

Die Kosten einer Bankbürgschaft sind häufig lediglich nur ein Bruchteil der eigentlichen Kautionshinterlegung – im Gegensatz zu einer Geldanlage ist die Bürgschaft jedoch eine monatliche Belastung.  So liegen die Gebühren bei ca. 2-4% der eigentlichen Kautionssumme und es wird häufig bei geringeren monatlichen Kosten eine Einrichtungsgebühr von 30-50€ verlangt.

Die Bankbürgschaft als Zwischenlösung

Viele Mieter kennen die Situation – die bisherige Mietkaution ist noch nicht ausgelöst, die neue Kaution soll jedoch bereits hinterlegt werden. So ist diese Hinterlegung eine zusätzliche Belastung zu den eigentlichen Umzugskosten und für viele Mieter eine Herausforderung. Eine Bankbürgschaft kann hierbei eine Möglichkeit der Zwischenlösung sein. Also so lange genutzt werden, bis die bisherige Kaution ausgezahlt wurde (was bis zu 6 Monate dauern kann) um anschließend durch eine Umschichtung ein Kautionskonto zu nutzen, oder aber eine Kautionshinterlegung, welche eine Geldanlage mit Rendite darstellt wie bspw. ein Mietkautionsdepot.

Vielen Mieter und Vermieter ist die Möglichkeit eines Mietkautionsdepots bisher noch nicht bekannt, obwohl dieses bereits seit der Mietrechtsreform 2001 als Anlageform für die Mietkaution möglich ist. Bei Kautionssumme von mehreren tausend Euro, bietet sich für viele Mieter mit einem Depot und Anlagen in Fonds eine Möglichkeit eine höhere Rendite zu erhalten, als dies bisher auf schlecht verzinsten Kautionskonten möglich ist.

Jetzt mehr zum Mietkautionsdepot erfahren

Mietaval

Unterschiedliche Formen eines Mietavals

Mietaval als Mietkaution - Zufriedener Kunde bei der BankEine Bürgschaft kann in unterschiedlichen Formen wahrgenommen werden. Die gängigsten Form des Mietavals ist die der Bank, also einer Kautionsbürgschaft durch eine Bank. In den letzten Jahren hat die Mietkautionsbürgschaft (Kautionsversicherung, Mietkautionsversicherung) – oder auch Kautionsschutzbrief genannt an Popularität zugenommen. Es gibt zahlreiche Alternativen zu einer Bürgschaft, diese sind im Bereich Mietkaution erläutert.

Letztlich handelt es sich immer um ein ähnliches Produkt: Den Avalkredit. Hierbei bürgt eine dritte Partei (Bank oder Versicherung) für eine bestimmte Summe (in der Regel die Höhe Mietkaution) und kommt bei einer Anforderung durch den Begünstigten (Vermieter) nach, sofern dieser ein berechtigtes Interesse an der Auslösung der Kaution – also in diesem Falle der maximalen Kreditsumme hat. Die Bank oder Versicherung kann in diesem Falle bei einem Mietaval die Forderungen an den Gläubiger des Kredits geltend machen – letztendlich muss der Mietaval Nutzer für die Summe der Forderungen einstehen und die vereinbarte Kaution an die Bank zurück zahlen, nachdem diese die Summe zunächst vorfinanziert hat.

Wieso wird ein Mietaval genutzt?

Es gibt verschiedene Gründe wieso ein Mietaval eingesetzt und genutzt wird. So bietet dieser zunächst dem Mieter einen kurzfristigen finanziellen Spielraum, da dieser die Kautionssumme nicht zum Zeitpunkt des Einzugs in die neue Wohnung komplett leisten muss. Zum anderen bietet diese Form der Mietkaution für den Vermieter eine hohe Sicherheit (daher der Begriff Mietsicherheit), da eine Bank oder Versicherung für mögliche Forderungen einsteht – auch wenn die Kaution nicht in voller Höhe hinterlegt wurde. Nachdem der Vermieter die Bürgschaftsurkunde vom Mieter erhalten hat, kann dieser sich damit im Schadensfall an die Bank wenden.

Die Kautionssumme kann der Mieter in der Zeit, in welcher er die Bürgschaft nutzt, alternativ anlegen und investieren, oder aber für potentielle Kosten und Ausgaben rund um den Umzug nutzen.

Das ein Mietaval eine andere Form eines Kredits ist, also ein Kredit der erst zum Tragen kommt wenn der Schadensfall eintritt, gibt es alternativ natürlich ebenfalls die Möglichkeit der Nutzung eines regulären Ratenkredits um die Mietkaution zu finanzieren. Aufgrund der aktuell niedrigen Sollzinsen, gibt es hierfür ebenfalls bei ausreichender Bonität die Möglichkeit einen Kredit für die Mietkautionssumme aufzunehmen und diesen über mehrere Monate zu tilgen. Ein Vergleich der Konditionen lohnt sich hierbei und sollte in Betracht gezogen werden.

Welche Art der Mietkaution ist am Besten?

Durch die verschiedenen Möglichkeiten ist die Hinterlegung der Mietkaution für jede Person individuell anders zu bewerten. So können Bausparer beispielsweise die Mietkaution auf einem Bausparvertrag einrichten – für Aktienbesitzer empfiehlt sich ein Mietkautionsdepot – viele Mieter und Vermieter nutzen ein Mietkautionskonto, auch wenn die Kaution zuvor als Barkaution übergeben wurde und sind damit mehr als zufrieden. Aber auch die Kautionsversicherung, eine Form der Mietbürgschaft, ist eine Möglichkeit, die als Zwischenlösung Sinn macht – sollte man langfristig an einer Anlage mit guter Rendite interessiert sein und daher die Kautionssumme nicht schlecht verzinst hinterlegen wollen.

Das Mietaval individuell berechnen

Nachdem man mithilfe des Ratgebers eine geeignete Form der Anlage oder Hinterlegung der Kaution gefunden hat, ist es sinnvoll die Anbieter in dem gewählten Bereich zu vergleichen. Hierzu gibt man das Mietaval (max. 3 Monatskaltmieten laut BGB) in den Mietkautionsrechner ein und berechnet im Kautions-Check für eine bestimmte Mietdauer die Rendite oder die zu zahlende Summe bei einer Versicherung. Sinnvoll kann ebenfalls der beliebte Zinsrechner sein, bei welchem es möglich ist, zwei Anlageformen miteinander individuell im Zinssatz auf einen bestimmten Zeitraum zu vergleichen.

Häufige Fragen zur Bankbürgschaft oder Mietaval

Wie kann man eine Bankbürgschaft rückgängig machen?

Die Bankbürgschaft ist ein Vertrag, welcher gemäß Vertragsrichtlinien nicht rückgängig gemacht werden kann. Es wir die Bürgschaftsurkunde benötigt um eine Bankbürgschaft zu beenden. Hat man eine Bankbürgschaft abgeschlossen, diese soll jedoch nicht mehr genutzt werden, so kann man hierzu regulär die Beednigung des Vertrages erwirken, durch Zurücksenden der Urkunde. Diese wird in der Regel tagesgenau abgerechnet.

Wie beendet man eine Bankbürgschaft?

Die Beendigung einer Bankbürgschaft ist einfach und unkompliziert. Hierfür sendet man als Nutzer der Bürgschaft die Bürgschaftserklärung an die Bank zurück. Hat der Vermieter die Bürgschaftsurkunde dem Mieter noch nicht zurück gegeben, so kann der Mieter ebenfalls den Vermieter bitten die Urkunde zurück zu schicken. Anschließend erfolgt die Abrechnung zur Beendigung des Vertrages.

Kann eine Bankbürgschaft zurück gezogen werden?

Werden die monatlichen Beiträge nicht gezahlt, so kann eine Bankbürgschaft auch wieder von der Bank zurück gezogen werden. Dies entspricht einer Nichterfüllung des Vertrages durch den Kunden, gleichzeitig benötigt der Mieter eine Alternative zur eigentlichen Mietsicherheit.

Was ist ein Mietaval?

Ein Mietaval ist eine andere Bezeichnung für eine Bürgschaft – also die Bürgschaft eines Dritten, bspw. einer Bank oder einer Versicherung. Bei dem Mietaval wird für eine bestimmte Summe (in der Regel der Kautionssumme) gebürgt und im Schadensfall diese zur Verfügung gestellt. Gleichzeitig wird jedoch der Schuldner ebenso um die Begleichung der Schuld gebeten – es ist als eine Instanz zwischen Mieter und Vermieter, welche eine Auszahlung der Schuld garantiert.

Wie funktioniert ein Mietaval?

Der Abschluss eines Mietavals ist denkbar einfach. Hierfür gibt es Avalverträge, welche online abgeschlossen werden können, wobei der Kautionsbetrag angegeben wird und dadurch eine monatliche Belastung ermittelt wird. Diese Gebühren werden an den Bürgen beglichen – als Gegenleistung bürgt dieser für den kompletten Kautionsbetrag. Der Vermieter erhält einer Bürgschaftserklärung, aus welcher hervorgeht dass im Schadensfall die Kautionssumme beglichen wird.

Was kostet ein Mietaval?

In der Regel rangieren die Gebühren für einen Avalkredit bzw. ein Mietaval bei 3-5% der eigentlichen Bürgschaftssumme. So zahlt man als Mieter bspw. 4% Gebühren pro Jahr auf eine Mietkaution von 1.500€ – dies wären 60€ im Jahr, oder 5€ im Monat. Gleichzeitig muss man die 1.500€ nicht vorhalten, dies wird durch die Bank erledigt und im Schadensfall an den Vermieter gezahlt.

Was ist eine Bürgschaftsurkunde?

Die Bürgschaftsurkunde ist das Dokument, welches dem Vermieter ausgehändigt wird und als Dokument dient um die Bürgschaft im Schadensfall geltend zu machen.

Was ist bei einer Mietbürgschaft zu beachten?

Grundsätzlich sollte man als Mieter die Kosten im Auge behalten. Neben diesem wesentlichen Faktor sind noch weitere Punkte wie bspw. der Zeitpunkt des Bezahlens und des Ausgleichs des Kredits relevant.

Für wen ist ein Mietaval sinnvoll?

Die Bankbürgschaft kommt häufig dann ins Spiel, wenn es sich um Gewerberäume handelt, oder aber wenn man die Kaution nicht hinterlegen möchte oder kann. In diesem Fall hat man häufig auch den Kontakt zum Kundenservice der Hausbank benutzt, um zu fragen ob das benötigte Geld für die Mietsicherheit auch über eine Bankbürgschaft realisiert werden kann.

Wer bietet ein Mietaval an?

Soll eine Mietsicherheit aufgrund des Mietvertrages in der vorgesehenen Kautionshöhe hinterlegt werden, so gibt es hierfür verschiedene Anbieter: Die Apobank, die SWK Bank und die DKB Bank bieten diesen Service an, wobei man bei der DKB Bank ein DKB-Cash Konto bereits mindestens 6 Monate als Kunde hält. Einen Mietaval kann man somit relativ schnell und online abschließen, bei der apobank zu den regulären Geschäftszeiten, bei der SWK Bank und der DKB Bank rund um die Uhr online. Voraussetzung bei allen Bankbürgschaften bzw. Mietavalen ist eine gute Bonität, welche zuvor in der Regel auch durch die Bank überprüft wird. Die einzelnen Banken haben unterschiedliche Erreichbarkeiten, dies ist für viele Menschen ebenfalls ein Kriterium der Auswahl, neben dem Preis. So ist eine Hotline rund um die Uhr (bspw. zum Karte sperren) oder die Einrichtung über das Internet-Bank für einige Menschen wichtig, andere sehen darin einen Vorteil vor Ort einen persönlichen Ansprechpartner bei der Bank zu haben.

Sind diese Informationen hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

avatar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.