Sparkasse MietkautionEine Mietkautionskonto kann neben wenigen anderen Banken auch bei der Sparkasse abgeschlossen werden. Dabei unterscheidet sich die Anlageform nicht von anderen Banken, allerdings ist es sinnvoll bei der lokalen Sparkassen-Filiale einen Termin auszumachen oder vorbei zu gehen und das persönliche Gespräch zu suchen. In der Regel erhält man bei der Sparkasse oder Kreissparkasse (KSK) ein ausgezeichnetes Beratungsgespräch, verschiedene Möglichkeiten der Mietkaution werden aufgezeigt – manche Sparkassen erlauben es auch ein Tagesgeldkonto zu verpfänden, was bei vielen anderen Banken nicht mehr der Fall ist. Ist man auf der Suche nach einem Online-Mietkautionskonto, so empfiehlt sich ein Vergleich der Mietkautionskonten.

Zinssatz bei der Sparkasse vereinbaren

Der Unterschied zu Onlinekonten ist häufig der Zinssatz oder aber auch in einzelnen Fällen die Möglichkeit einer Verpfändung des Tagesgeldkontos. Dieses bietet im Vergleich zu einem normalen Sparbuch höhere Zinsen, viele Banken genehmigen dieses jedoch nicht als Kautionskonto da weitere Modalitäten wie regelmäßiger Geldeingang gewünscht sind.

Wenn Sie jedoch bereits Kunde bei der Sparkasse sind, lohnt sich auf jeden Fall ein Gespräch um evtl. im direkten Vergleich von Mietkautionskonten einen höheren Zinssatz zu erhalten. In der Regel orientieren sich die Zinssätze jedoch anhand des aktuellen Marktes und es gibt nur wenige Unterschiede in der Zinsgestaltung.

Höhere Rendite auf die Mietkaution erzielen?

Für viele Mieter und Vermieter ist die Mietkaution lediglich ein Mittel zum Zweck – also eine Sicherheitsleistung, welche einen potentiellen Schadensfall für den Vermieter absichert. Eine Rendite auf die zu hinterlegende Kaution kommt für viele Mieter erst bei der Betrachtung der Anlagesumme ins Spiel. So gibt es die Möglichkeit für den Vermieter 3 Monatskaltmieten als Kaution zu verlangen. Bei einer Nettomiete von bspw. 950€ wären dies bereits 2.850 Euro Mietkaution. Für viele Mieter ist dies bereits eine erhebliche Summe Geld, welche auch übe eine längere Mietdauer eine Rendite erbringen kann. Bei den aktuellen Zinsen in der Niedrigzinsphase, ist dies jedoch nahezu unmöglich – die derzeit höchsten Zinsen auf die Mietkaution liegen bei 0,01%. Möchte man als Mieter eine höhere Rendite auf die eigene Geldanlage erwirtschaften, so eignet sich hierfür ein Mietkautionsdepot. Dies ist auch bei der Sparkasse über die DWS möglich.

Wie erfolgt die Beantragung eines Kontos bei der Sparkasse?

Ein persönliches Gespräch in der Sparkassen Filiale erfordert keinen Vermieter, der Mieter kann das Konto selbstständig einrichten, hierbei werden üblicherweise folgende Unterlagen benötigt:

  1. Personalausweis (zur eigenen Ausweisung)
  2. Der Mietvertrag für die zu mietende Immobilie (falls noch nicht vorhanden, Informationen zum Vermieter)
  3. Entweder die Kautionssumme als Bargeld zur Einzahlung, oder eine Kontoverbindung von welcher die Kautionssumme eingezogen werden kann

Wenn der Vermieter das Kautionskonto einrichten, so werden ebenfalls die Informationen zum Mietverhältnis benötigt, zudem die persönlichen Daten wie Name und Zuname des Mieters.

Tipp für Vermieter: Das DKB Vermieterpaket, welches eine Lösung für Mietkaution und Mieteingang bietet.

Welche Kosten entstehen bei der Mietkaution mit der Sparkasse?

Üblicherweise sind die Kosten je nach Region unterschiedlich, jedoch zahlen bereits vorhandene Sparkassen Kunden in der Regel keine Gebühren. Teilweise werden Gebühren in Höhe von 10 – 30€ erhoben um die Bürgschaftsurkunde für den Vermieter auszustellen.

Sie sind auf der Suche nach einem Kautionskonto ohne Gebühren? Nutzen Sie den Mietkautionskonto Vergleich um Angebote zu finden, die keine Kontoführungsgebühren enthalten und auch für die Bürgschaftsurkunde keine Gebühren enthalten.

Wann wird ein Kautionssparbuch bei der Sparkasse eingerichtet?

Das Kautionssparbuch komt zum Einsatz, wenn die Mietkaution entweder durch den Mieter oder den Vermieter angelegt wird. Entscheidet sich der Mieter für eine Barkaution, übergibt also die Kautionssumme an den Vermieter, so legt dieser die Kaution an. Als Vermieter hat man lediglich die die Vorgabe die Kaution getrennt vom sonstigen Vermögen und zu einem regulären Zinssatz für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist zu hinterlegen. Dem Vermieter steht es also frei ob die Mietkaution bei der Sparkasse oder einem anderen Geldinstitut hinterlegt wird. Als Mieter kann man ebenfalls frei wählen, wo die Kaution hinterlegt wird - der Zeitpunkt ist jedoch relativ klar: Sobald ein neues Mietverhältnis unterschrieben wurde und im Mietvertrag vereinbart wurde, dass eine Mietkaution hinterlegt werden soll. In der Regel hat man als Mieter hierfür so lange Zeit bis der Einzug stattfindet, viele Vermieter sind jedoch kulant und erlauben auch eine Anlage innerhalb der ersten 3 Monate - dies ist auch eine Option innerhalb welcher eine Ratenzahlung möglich ist.

Wie funktioniert die Eröffnung des Mietkautionskontos bei der Sparkasse?

Wo kann man ein Kautionskonto der Sparkasse eröffnen? Die Eröffnung und Hinterlegung der Kautionssumme ist relativ einfach, wenn Sie die Mietkaution anlegen möchten. Das Sparkonto ist wie bei anderen Banken auch ein Konto, welches an den Vermieter verpfändet wird. Das entsprechende Formular erhalten Sie bei Ihrer Sparkasse Filiale. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten ein Kautionskonto anzulegen. Entweder richtet der Vermieter das Sparbuch auf seinen Namen ein (Vermieterkonto) und hinterlegt die Kautionssumme, oder aber der Mieter legt das Konto auf den eigenen Namen an und verpfändet dieses an den Vermieter. Leider ist es derzeit bisher noch nicht möglich das Kautionskonto online als Bestandskunde über das Onlinebanking der Sparkasse selber einzurichten. Schätzt man jedoch den persönlichen Kontakt bei der Sparkasse am Filialschalter, so ist die Anlage dort einfach und unkompliziert möglich.

 

Mietkautionsbürgschaft, Kautionsversicherung oder Bankbürgschaft bei der Sparkasse

Eine weitere Möglichkeit der Kautionshinterlegung als Alternative zu einem Mietkautionskonto bietet die Mietkautionsbürgschaft, oder auch Mietkautionsversicherung genannt. Hierbei benötigt man keine Geldanlage, sondern nutzt eine Versicherung welche für die Kaution bürgt. Die Sparkasse arbeitet regional auch mit Kautionsversicherungen zusammen und ermöglicht es dort eine Kautionsversicherung abzuschließen um diese als Kaution zu nutzen. Es lohnt hierbei ein Vergleich verschiedener Mietkautionsbürgschaften, da diese je nach Kautionssumme unterschiedliche Kosten mit sich bringen. Eine Bankbürgschaft oder ein Mietaval durch die Bank wird derzeit von der Sparkasse nicht angeboten. Anbieter von Bankbürgschaften finden Sie hier.

Sind diese Informationen hilfreich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (9 Stimmen, Durchschnitt: 2,78 von 5)
Loading...

Weitere Möglichkeiten für die Mietkaution

Möchte man ein Sparkonto anlegen, welches online beantragbar ist und als Mietkautionskonto genutzt werden kann ohne eine Filiale zu betreten, so ist dies mit dem Online-Konto der DKB Bank möglich.

Jetzt mehr zum Online Mietkautionskonto erfahren