Eine Frage, welche häufig bei der Mietkaution selten beachtet wird ist die Einlagensicherung der Guthaben. Viele Mieter und Vermieter machen sich hierzu weniger Gedanken, da in den meisten Fällen ein Mietkautionskonto für die Mietkaution eingesetzt wird.

Wie funktioniert eine Einlagensicherung?

Bei der Einlagensicherung handelt es sich nicht um eine Insolvenzsicherheit des Vermieters – diese ist gegeben, sobald das Geld getrennt vom sonstigen Vermögen des Vermieters angelegt wurde – sondern um eine Sicherung der Einlagen bei einem möglichen Zahlungsausfall der Bank. Die Sicherung besteht aus verschiedenen Ebenen, einmal durch eine Eigenkapitalsicherung, welche noch relativ gering ist, außerdem durch eine Absicherung innerhalb der Bankengruppe, in Deutschland zusätzlich noch durch den Einlagensicherungsfonds.

Seit Dezember 2010 sind somit 100% der Einlagen bis 100.000€ pro Person, sowie 90% der Einlagen bei Wertpapiergeschäften bis 20.000€ gesichert – da die Mietkaution häufig lediglich einen Bruchteil der Einlagen ausmacht, wird hierbei weniger Wert auf die Einlagensicherung gelegt.

Doch wie sieht dies mit der Mietkaution in der Praxis aus?

Möchte man das Geld der Kaution anlegen, so gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine der am Häufigsten gewählten Produkte ist das Mietkautionskonto bzw. Mietkautionssparbuch – welches geringe Zinsen gibt, jedoch als sicher gilt. Außerdem gibt es die Möglichkeit eines Mietkautionsdepot – hierbei werden Sachwerte wie Fonds gekauft und diese verpfändet. In Deutschland ist dies lediglich bei wenigen Depotanbietern möglich. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit die Mietkaution in eine Fremdwährung zu hinterlegen, bspw. bei der UBS Bank in Schweizer Franken – in diesem Fall würden die Regelungen der Schweiz greifen.

Neben diesen etablierten Möglichkeiten gibt es verschiedene Modelle, welche weniger häufig zum Einsatz kommen, bspw. die Anlage der Mietkaution auf einem Tagesgeldkonto, welches verpfändet wird. Hierfür gibt es auch die Möglichkeit das Tagesgeldkonto im europäischen Ausland anzulegen, bspw. in Norwegen, da es hier höhere Zinsen gibt und ebenfalls eine Einlagensicherung besteht.

Nutzt man eine Mietkautionsversicherung oder Mietkautionsbürgschaft so entfällt die Frage, denn hier wird kein Geld durch den Mieter hinterlegt.

Sie sind auf der Suche nach einer passenden Mietkaution für sich oder Ihre Mieter? Nutzen Sie den Mietkaution Ratgeber oder den Mietkautionsrechner um eine Übersicht im Bereich der Mietkaution zu erhalten.