Die Tage der kostenpflichtigen Studentengirokonten sind gezählt! Gleichzeitig erhält man jedoch auf das Sparkonto keine Zinsen mehr.

Einige Jahre war es für angehende Akademiker gar nicht einfach, ein Girokonto zu eröffnen und dabei faire Konditionen zu erzielen, weil sie für Banken nicht interessant waren.

Inzwischen haben Banken die Studenten aber als wichtige Kunden für sich entdeckt. Die heutigen Studierenden mit kleinem Geldbeutel sind die Besserverdiener von morgen, das haben auch die Banken erkannt. Und so bieten viele Finanzdienstleister gesonderte Modelle für das Girokonto an, die speziell auf die Kundengruppe der Studenten zugeschnitten sind.

Geringes Budget bei Studenten

Die Tatsache, dass junge Menschen in der Regel nur über ein geringes monatliches Budget verfügen, zeigt auf, welche Punkte beim Kreditkonto hier für die Nutzer relevant sind.

Priorität liegt auf dem kostenlosen Studentengirokonto, für das keine monatlichen Führungsgebühren gefordert werden von der jeweiligen Bank. Angebote für ein solches kostenloses Konto gibt es in Hülle und Fülle, aber immer wieder versuchen Banken die Kosten über andere Gebühren doch noch einzustreichen.

Bei einigen Anbietern wird zum Beispiel ein bestimmtes dauerhaftes Guthaben vorausgesetzt, um von der kostenlosen Führung des Kontos profitieren zu können. Wird dies nicht eingehalten, fallen Kosten von monatlich 5 bis 10 Euro an.

Für Studenten, die ohnehin oft nicht wissen, wovon sie die nächste Monatsmiete zahlen sollen, sind solche Beträge von mindestens 60 Euro beileibe keine Kleinigkeit. Umfragen unter Studierenden zeigen auch, dass gerade für junge Kontonutzer heutzutage die Möglichkeit zum Onlinebanking sehr wichtig ist. Die Zahl der Kunden, die ihre Zahlvorgänge online erledigen, steigt grundsätzlich weiter rapide an. Dieser Forderung leisten nahezu alle Banken Folge und bieten gratis solche Serviceleistungen an.

Für Studenten können vielmehr die Girokonten interessant sein, die ausschließlich über das Web angeboten und genutzt werden können. Denn die geringeren Kosten für Personal und Service werden in Form von reizvollen Zinssätzen auch an die studentischen Kunden in Form niedriger Gebühren weitergereicht.

Wer gerne in den Ferien Abstand vom Hörsaal im Ausland sucht oder plant, ein Auslandssemester einzulegen, sollte auch daran denken, die Gebühren für das Geldabheben außerhalb der eigenen Landesgrenzen zu prüfen. Auch wenn Automaten-Netz überall auf der Welt mittlerweile ausgesprochen kundenfreundlich ist, die Gebühren für eine Abhebung sind es nicht unbedingt. An welchen Geldautomaten kostenlos abgehoben werden kann, sollte insbesondere bei den Konten geklärt werden, die nur im Online-Format geführt werden.

Immer wieder bietet sich Studenten auch die Chance, schon in jungen Jahren den Luxus einer kostenlosen Kreditkarte zu nutzen, die von Seiten der Banken als kleiner Anreiz offeriert wird, um so den Kunden ein Stück finanzieller Unabhängigkeit mit auf den Weg zu geben.

So bequem all diese Angebote auch wirken. Studenten sollten sich ganz genau überlegen, welche Dienstleistungen sie nutzen müssen und welche Leistungen entbehrlich sind. Soll der Rahmen des Dispo-Kredites regelmäßig ausgeschöpft werden, ist ein niedriger Zinssatz wesentlich wichtiger als eine kostenlose Kreditkarte.

Geld für die Mietkaution

Bei einigen der speziellen Studentengirokonten sind die Konditionen genau auf die Erwartung ausgerichtet, dass diese Kundengruppe nicht über große Geldsummen verfügt. Kostenlose Kontoführung und EC-Karte gehören ebenso zum Produktumfang wie eine gratis Kreditkarte. Die Zinsen für die Nutzung des Dispo-Kredites liegen im unteren Bereich bei maximal 10%, dafür sind die zu erzielenden Guthabenzinsen minimal oder gar nicht eingeplant. Clevere Studenten nutzen die raschen Wechselmöglichkeiten, um aus dem zunehmenden Wettbewerb zwischen den Banken Profit zu schlagen.

Immer öfter bieten die Kreditinstitute wechselwilligen Kunden ein Startkapital von bis zu 100€, das vor allem Studenten immer gut gebrauchen können. Bspw. um die Mietkaution in Form einer Mietkautionsbürgschaft für das erste Jahr zu bezahlen. Ein Vergleich verschiedener Mietkautionsbürgschaften ist hier möglich: