Wie kann man 2021 die Mietkaution noch sinnvoll anlegen – eine Frage, welche von vielen Mieter und hauptsächlich Vermietern gestellt wird, insbesondere da das Mietrecht hierzu eindeutige Vorgaben macht. So lautet es in §551 BGB:

Der Vermieter hat eine ihm als Sicherheit überlassene Geldsumme bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz anzulegen. Die Vertragsparteien können eine andere Anlageform vereinbaren. In beiden Fällen muss die Anlage vom Vermögen des Vermieters getrennt erfolgen und stehen die Erträge dem Mieter zu. Sie erhöhen die Sicherheit.

Die Vorgabe, die Geldsumme für einen üblichen Zinssatz anzulegen ist in der aktuellen Niedrigzinsphase natürlich möglich, jedoch keine lohnende Anlage. Man kann hierbei demnach also noch Wohlwollen der Banken sprechen, dass diese aktuell (2021) noch 0,01% Zinsen auf die Kaution gewähren und keine Verwahrentgelder oder Negativzinsen erhoben werden. Einen aktuellen Vergleich von verschiedenen Kautionssparbüchern gibt es hier. Ein direkter Vergleich, individuell berechnet ist mit dem Kautionsrechner möglich:

+

Doch betrachten wir die verschiedenen Möglichkeiten im Detail, welche sich für Mieter und Vermieter bieten um die Mietkaution anzulegen:

Mietkautionskonto

Das Mietkautionskonto oder auch Mietkautionssparbuch ist der Klassiker, den der Vermieter in den Meisten Fällen wählt. Mit 0,01% Zinsen erhält der Mieter hierbei zwar so gut wie keine Rendite mehr, dafür gibt es jedoch auch kostenlose Mietkautionskontos und mittlerweile auch Lösungen die man als Mieter oder aber auch Vermieter online einrichten kann. Tipp: Als Vermieter kann man mit dem DKB Vermieterpaket über das Onlinebanking schnell und einfach ein Kautionskonto hinzufügen und dem Mieter die IBAN dafür mitteilen.

Tagesgeld als Mietkaution

Die zweite Option bietet das Tagesgeldkonto an – häufig wird dieses in Listen für die Mietkaution aufgeführt, hierbei jedoch die rechtlichen Aspekte außen vorgelassen. 2021 bekommt man auf dem Tagesgeldkonto immerhin noch bis zu 0,12% Zinsen – diese Kontoart wird jedoch von so gut wie keiner Bank verpfändet. Außnahmen bestätigen die Regel, bspw. die DAB Bank oder die Volkswagen Bank sollen eine Verpfändung ermöglichen.

Möchte man als Mieter demnach ein Tagesgeldkonto als Kautionskonto nutzen, so gibt es häufig eher die Option, dass der Vermieter dieses einrichtet und offen treuhändisch verwaltet. Und diese Art von Treuhandkonten gibt es in der Regel ebenfalls nicht bei Tagesgeldkonten – somit wäre nur ein verdecktes Treuhandkonto möglich – als Mietkaution nicht unbedingt zu empfehlen, da das Treuhandverhältnis nicht bekannt ist und im Insolvenzfall des Vermieters das Vermögen zwar getrennt vom sonstigen Vermögen angelegt wäre, jedoch in die Insolvenzmasse einfließt. Rechtlich gesehen, gibt es bessere Optionen die mehr Rendite bringen.

Wenn ein Tagesgeldkonto genutzt werden soll, informieren Sie sich vorab über die Gebühren zur Verpfändung und ob dies bei der Bank möglich ist, bzw. zu welchen Konditionen.

Festgeld Verpfändung für die Mietsicherheit

Option Nummer 3 besteht in der Verpfändung eines Festgeld Kontos. Um langfristig einen besseren Zinsen auf dem Festgeld zu erhalten, muss man sich als Kontoinhaber auf eine bestimmte Anlagedauer festlegen. Gemäß Mietrecht bedarf es einer 3-monatigen Kündigungsfrist für die Spareinlagen – somit sollte hier vorab zwischen Mieter und Vermieter geklärt werden, wie lange ein Mietverhältnis besteht und ob dieses befristet ist – und letztendlich ob die Mietkaution auch auf einem Festgeldkonto hinterlegt werden kann.

Wählt man ein Festgeldkonto 2021 mit einer durchschnittlichen Kautionssumme im mittleren vierstelligen Bereich, so kann man hierbei zwischen 0,5% und 1% Zinsen erhalten – natürlich ebenfalls wieder abhängig von der Laufzeit. Doch Vorsicht: Bei vielen Banken steht folgender Satz in den AGB, wenn es um die Verpfändung geht:

Abtretungen oder Verpfändungen des Guthabens auf Festgeldkonten an Dritte sind nur mit Zustimmung der Bank möglich.

Somit besteht der gleiche rechtlichte Rahmen wie bei einem Tagesgeldkonto. Entweder findet man als Mieter die Bank, die ein Festgeld verpfändet, oder aber man lebt mit einem unsicheren verdecktem Treuhandkonto in Form eines Festgeldkontos. Eine der geregelten Verpfändungen mit höherer Rendite bietet jedoch das Depot an.

Mietkautionsdepot

Das Mietkautionsdepot gibt es schon mindestens seit 2001 – seit der Reform des Mietrechts, welche es ermöglicht hat weitere Kautionsformen einzurichten, neben dem klassischen Sparbuch. Genutzt wird diese Form der Kaution bisher seltener – der hauptsächliche Grund könnte in der Intransparenz der Gebühren liegen, sowie in der Tatsache, dass man sich hierbei mit dem Thema Aktien und Fonds auseinandersetzen muss.

Nimmt man jedoch diese Hürde, so winken dem Mieter je nach Fondsperformance satte Renditen. Wie mit allem im Leben gibt es jedoch keine Gewinne ohne Risiko – dieses besteht in Form von schwankenden Märkten und dadurch potentiell schwankenden Kautionen. Die Anbieter, welche jedoch ein Kautionsdepot ermöglichen und damit Rendite zwischen 1% und 7%, die verpfänden aktiv oder passiv gemanagte Fonds, welche bei Steigen auch die Sicherheit für den Vermieter erhöhen.

Robo-Advisor als Mietkaution – Die Mietkaution in ETFs anlegen

Viele Sparer sind mittlerweile dazu übergangen einen oder mehrere ETF-Sparpläne zu nutzen. Robo-Advisor sind insbesondere dann geeignet, wenn man sich mit den verschiedenen ETF-Fonds nicht detailliert beschäftigen möchte, jedoch eine vergleichsweise günstige Möglichkeit sucht zu investieren. Growney bietet hierbei einer der besten ausgezeichneten Robo-Advisor auf dem deutschen Markt an.

Diese Option der Mietkaution ist eine der populärsten Möglichkeiten, die Mietkaution einfach in ETF-Fonds zu investieren und zu verpfänden. Als Mieter muss man sich hierbei kein enormes Börsen-Know-How aufbauen, sondern wählt eine Investment Strategie auf Basis der Risikoeinschätzung aus und verpfändet anschließend die Einlagen.

Als erwartete Rendite werden bis zu 6,84% bei einem Aktienlastigen Fondsmix angegeben – mit Sicherheit eine der lukrativsten Kautionsmöglichkeiten, die mit vergleichsweise wenig Aufwand realisiert werden kann.

Empfohlen werden kann diese Kautionsform, analog zu den anderen Formen jedoch nur bei längeren Mietverhältnissen von mindestens 3 Jahren – sodass man von langfristig steigenden Märkten profitieren kann.

Jetzt ein Growney Mietkautionsdepot eröffnen


Zuletzt aktualisiert am:

Autor: Mietkaution Redaktion

Unsere Redaktion setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Damit Sie als Mieter und Vermieter auf dem neuesten Stand bleiben, sorgen unsere Redakteure regelmäßig mit aktuellen Artikeln dafür, dass Sie über alle Themen rund um die Mietkaution schnell und unkompliziert informiert werden.