Eine Übersicht an Begriffen aus dem deutschen Mietrecht und Themen welche in Verbindung mit der Mietkaution sowie dem Mieten von Immobilien stehen.

Auszug

Als Auszug werden die Handlungen bezeichnet, welche beim Verlassen einer Mietimmobilie stattfinden. Ein Auszug findet in der Regel parallel mit einem Umzug, bzw. Einzug statt. Nach dem Auszug müssen häufig noch Schönheitsreparaturen an der verlassenen Immobilie vorgenommen werden. Einem Auszug geht eine schriftliche Kündigung der Immobilie voran.

Courtage

Der französsische Begriff Courtage bedeutet soviel wie Provision. Im Bereich von Mietobjekten geht es hierbei häufig um die Vermittlung von Immobilien an einen Mieter, welcher für die Vermittlung eine Provision bezahlt.

Einbauküche

Eine Einbauküche ist eine Küche, welche in den Küchenbereich eingebaut wird. Häufig ließt man Wohnungsanzeigen in welchen das Kürzel „EBK“ verwendet wird. Dieses steht für eine Einbauküche, man muss hierbei als Mieter keine Küche mehr einbauen, ggf. kann man die bisherige übernehmen und zahlt diese dem Vermieter ab.

Praktisch ist es, wenn eine Einbauküche über die Nebenkosten über einen längeren zeitraum abgezahlt werden. So liegt die Kostenlast nicht nur auf einem Mieter, wechselt dieser so zahltder nächste Mieter ebenfalls einen Abschlag hierfür.

Lärmschutzverordung

Eine Lärmschutzverordungen regelt das Erzeugen von Lärm bzw. die Benutzung von lärmverursachenden Geräten und Tätigkeiten. So gibt es nach Angaben des DMB (Deutscher Mieterbund)  die Regelung dass an Sonn- und Feiertagen sowie werktags zwischen 20.00 und 7.00 Uhr keine Rasenmäher, Motorkettensägen, Heckenscheren oder Vertikutierer eingesetzt werden dürfen.

Diese Verordnungen und Regelungen dienen allen Bewohnern und sollen lediglich das Zusammenleben der einzelnen Parteien erleichtern. Allerdings kann es weitere Regelungen in Ortssatzungen und durch Landesgesetze gelten. Örtliche Mietervereine kennen hierbei die gesonderten Vereinbarungen am Besten.

Nachmieter

Der Begriff Nachmieter beschreibt den Mieter, welcher nach dem aktuellen Mieter einzieht. In manchen Fällen wird ein Nachmieter durch den aktuellen Mieter gesucht, in der Regel ist hierfür jedoch der Verwalter oder Vermieter der Immobilie zuständig.

Nebenkosten

Nebenkosten, sind Kosten welche neben der Miete zusätzlich gezahlt werden müssen. Die Miete wir hierbei als Kaltmiete bezeichnet, der Begriff Warmmiete beinhaltet die Nebenkosten einer Immobilie. Diese sind in der Regel vertraglich festgehalten und können folgende Punkte beinhalten:

  • Grundsteuer
  • Abwasser
  • Wasserkosten
  • Fahrstuhl
  • Müllabfuhr
  • Straßenreinigung
  • Hausreinigung
  • Ungezieferbeseitigung
  • Gartenpflege
  • Beleuchtung
  • Schornsteinreinigung
  • Versicherungen
  • Hauswart
  • Gemeinschaftsantenne
  • Breitbandkabel
  • Wascheinrichtung
  • Sonstige Kosten

Schönheitsreparaturen

Der Begriff Schönheitsreparaturen und Instandsetzungkosten wird häufig missverstanden und es gibt eine rechtliche Auseinandersetzung über eben diese. Im eigentlichen Sinne sind es keine Reparaturen sondern, es handelt sich in der Regel um eine Renovierung bei Auszug aus einer Immobilie. Hierbei werden oberflächliche Schäden der Immobilie ausgebessert und das Aussehen der Räume verbessert. Dies enthält alle Arbeiten, welche an Schäden durch das normale Abwohnen einer Immobilie entstanden sind. Häufig sind im Mietvertrag bestimmte Arbeiten aufgelistet, welche beim Auszug aus einer Immobilie getätigt werden müssen.

Ist dies nicht der Fall gibt es rechtliche Vorgaben – jedoch nicht bezogen auf den Begriff Schönheitsreparaturen.

In § 28 Abs. 4 Satz 3 II. BV gibt es eine Regelung, welche besagt:

„das Tapezieren, Anstreichen oder Kalken der Wände und Decken, das Streichen der Fußböden [sic!] und der Heizkörper einschließlich Heizrohre, der Innentüren sowie der Fenster und Außentüren von innen.“

Diese Auslegung kann in verschiedener Art interpretiert werden.

Teppichboden

Ein Teppichboden ist eine Bodenart, welche in Mietwohnungen aber auch anderen Immobilien verwendet wird. Hierbei handelt es sich um Fasern, welche auf Basis einer dynamischen Einheit verlegt werden können. Teppichboden ist im Vergleich zu anderen Bodenbelegen einfach zu verlegen und vergleichweise günstig in der Anschaffung. In den letzten Jahren verzichten Vermieter darauf teppichböden in die Immobiline zu legen und verwenden stattdessen Linoleum oder hochwertigere Böden wie Fließen oder Laminat. In seltenen Fällen wird Parkett verlegt.

Wasserzähler

Der Wasserzähler ist in Wohnungen an allen Stellen vorhanden an welchen ein Wasseraustritt besteht. Dies ist häufig in der Küche sowie im Badezimmer der Fall. Ein Wasserzähler wird in regelmäßigen Abständen vom Vermieter oder Verwalter abgelesen um somit die Nebenkostenabrechnung durchführen zu können.